TuS Vahr
Tischtennis

Rückrundenauftakterfolg in der „Blauen Halle“, die gar nicht mehr blau ist

Als ich noch Jugendspieler war, fanden in der Sporthalle in Huchting an der Obervielander Straße häufig die Landesmeisterschaften oder Ranglisten statt. Es hieß dann nur, „Wo spielen wir? – In der Blauen Halle“. Es ist Jahre her, dass ich in dieser Halle spielen musste. Doch in dieser Saison war es wieder an der Zeit, um das Rückspiel gegen den TV Huchting II auszutragen. Doch was war das? Die Halle ist gar nicht mehr blau. Die Irritation währte nur kurz. Denn die Blaue Halle bleibt die Blaue Halle, egal welche Farbe sie heute hat.
Mit dieser Erkenntnis ging es dann ins Spiel. Die Gastgeber waren stark verletzungsgebeutelt, sodass Huchting ohne nominelle 1 und 2 antreten musste. In der Hinrunde war dies auch der Fall.
In den Eingangsdoppeln konnten wir mit 3:0 rausgehen, wobei das Huchtinger D3 nach 1:2 Rückstand das Spiel verletzungsbedingt (Schulterprobleme bei Bielefeld) aufgeben musste.
Im oberen Paarkreuz konnten Niklas und Timo zwei weitere Punkte für den TuS Vahr verbuchen. In der Mitte hatte Leon nach 2:0 Satzführung im fünften Satz noch zu kämpfen, konnte aber zwei Gänge hochschalten und gewann schließlich sein Match. Christian lag zunächst 0:1 hinten und kam immer besser in die Partie und sicherte den 7:0 Zwischenstand. Gabriel hatte unten ein ähnliches Spiel wie Christian zuvor und bog ein 0:1 zu einem 3:1 aus Sicht der Vahreronen. Doch das mit Abstand schwerste Spiel musste Daniel bestreiten. Er musste gegen den angeschlagenen Bielefeld spielen, der zuvor im Doppel aufgrund von Schulterproblemen aufgeben musste. Solche Spiele sind undankbar, denn so nette Menschen wie Daniel fühlen mit ihrem Gegner mit und haben schon fast ein schlechtes Gewissen voll durchzuspielen. Doch ich vertrete die Meinung, dass Spieler, die an den Tisch gehen, auch als vollwertige Spieler angesehen werden müssen. Das hat Daniel dann auch in den entscheidenden Situationen geschafft und konnte nach einem taktisch sehr disziplinierten Spiel nach fünf Sätzen als Sieger vom Tisch gehen.
Somit gelang der Rückrundenauftakt par excellence und lässt auf mehr hoffen.

Timo Buhr

PS: Hier geht’s zur Blauen Halle