TuS Vahr
Tischtennis

Vahr gewinnt das Spitzenspiel in Sebaldsbrück nach Enddoppel

Was im Fußball Werder gegen Hamburg oder Bayern gegen Dortmund ist, das war am gestrigen Abend wohl die Partie aus der Stadtliga II zwischen dem ATSV Sebaldsbrück II und dem TuS Vahr. Der Tabellenführer aus Sebaldsbrück konnte bisher alle Spiele für sich entscheiden (16:0 Punkte) und ging somit voller Selbstvertrauen in die Partie. Der TuS Vahr konnte ebenfalls alle bisherigen Spiele für sich entscheiden (8:0 Punkte) und wollte in Sebaldsbrück gleich die nächsten zwei Punkte einfahren. Die Vorzeichen standen demnach auf Spitzenspiel. Stimmen munkelten im Vorfeld, dass diese Partie schon die Meisterschaft entscheiden könne.
Doch nun zum Spiel selbst. Die Vahreronen waren von Beginn an hellwach und profitierten von ihrer Doppelstärke. Preuß/Domek fuhren einen klaren 3:0-Sieg gegen das gegnerische Doppel 1 Hollmann, Jonas/Langkowski ein. Am Nebentisch erledigten Buhr/Jiang ihre Aufgabe als Einserdoppel mit einem 3:1 über Klein/Hollmann, Julius. Auch das D3 der Vahreronen um Gringaus/Cordes zeigte sich in guter Form und gewann den ersten Satz mit 11:9. Doch die Sebaldsbrücker Kortlepel/Kovrigin konnten noch eine Schippe drauflegen und beendeten das Match mit 3:1 für sich. Die digitale Anzeigetafel zeigte einen Zwischenstand von 2:1 aus Vahrer Sicht.
Für die Vahreronen war dies ein super Start. Denn das obere Paarkreuz aus der Vahr ist vermutlich das beste der Liga. Dies galt es in diesem bedeutenden Spiel auch zu beweisen, denn die Hoffnung auf eine 4:1 Führung war groß. Der Beweis lies nicht lange auf sich warten. Preuß konnte sich nach spektakulären Ballwechseln mit 3:1 gegen Klein durchsetzen, während Buhr das Spiel gegen Hollmann, Jonas mit 3:0 fest im Griff hatte. Tatsächlich gingen die Vahreronen mit 4:1 in Führung.
Diese komfortable Führung musste nun in Gestalt von Domek und Jiang verteidigt werden. Jiang machte ein schön anzusehendes Spiel gegen den aufstrebenden Defensivspezialisten Langkowski, der mit seiner Noppe schöne Abwehrbälle aus der Distanz sowie Störbälle am Tisch auf die Platte brachte. Nach einem Hin und Her entschied Langkowski nach einer cleveren Taktikumstellung Mitte des fünften Satzes das Spiel für sich. Währenddessen setzte sich Domek gegen Kortlepel mit 3:1 durch und stellte klar, dass die Vahreronen diesen Vorsprung von drei Punkten beibehalten wollen.
Wie die Vahreronen wohl das beste obere Paarkreuz haben, so hat der ATSV Sebaldsbrück II wohl das beste untere Paarkreuz. Dies machten die Sebaldsbrücker auch an diesem Abend deutlich, in dem Kovrigin mit 3:0 über Cordes triumphierte und Hollmann, Julius mit 3:1 über Gringaus. Der gute Vorsprung war fürs Erste auf 4:5 für den TuS Vahr geschrumpft.
Im zweiten Durchlauf gelang es Buhr die Führung mit einem ungefährdeten 3:0 gegen Klein wieder zu erhöhen. Preuß hingegen hatte stark zu kämpfen. Hollmann, Jonas machte so gut wie keine Fehler im Angriff, sodass es immer wieder Ballwechsel gab, in denen der Plastikball zehn bis 15 Mal das Netz überquerte bis über einen Punkt entschieden wurde. Durch eine Spielumstellung gelang es Preuß schließlich den Sack im vierten Satz dicht zu machen und die Führung auf 4:7 weiter auszubauen.
Nur noch zwei Punkte bis zum Sieg. Dies sollte das mittlere Paarkreuz aus der Vahr nun umsetzen. Domek musste gegen den starken Langkowski ran. Doch Domek versteht das Spiel gegen Abwehr und erspielte sich mit cleveren Bällen und guten Entscheidungen zum 3:1 Sieg. Das Unentschieden war demnach in der Tasche. Wenn Jiang sein Spiel gegen Kortlepel gewinnen könnte, hätte man einen grandiosen Sieg zu verbuchen. Leider konnte sich Jiang in den engen Phasen des Spiels nicht durchsetzen und musste seinem Gegner zum Sieg gratulieren.
Zwischenstand 5:8 – Doch jetzt war den Vahreronen wieder das wohl beste untere Paarkreuz der Liga im Wege. Auch diesmal setzten sich die Sebaldsbrücker durch und ließen Gringaus (0:3) und Cordes (0:3) keine Chance. Die Folge – Enddoppel.
Spielstand 7:8 für die Vahr. Um die Chance auf die Herbstmeisterschaft zu wahren, sollte das Doppel 1 um Buhr/Jiang das Match für sich entscheiden. Denn Sebaldsbrück hat ein bemerkenswert gutes Spielverhältnis (Torverhältnis beim Fussball). Buhr/Jiang hatten sich aber schon eine Taktik zurecht gelegt, die sich am Ende auch auszahlte. Somit konnte das D1 der Vahreronen das Schlussdoppel mit 3:0 gewinnen und weitere zwei Punkte zur Mission Aufstieg sammeln.
Dieses Spiel war wirklich ein Spitzenspiel. Geprägt von spannenden Spielen und schönen Ballwechseln hatten nicht nur die Spieler, sondern auch die Zuschauer ihren Spaß. Wir freuen uns auf jeden Fall schon auf das Rückspiel. Die Vorzeichen dafür? Nicht einschätzbar, da beide Teams mit sehr jungen Spielern ausgestattet sind, die sich in kurzer Zeit enorm entwickeln können. Wir dürfen gespannt sein. Aus diesem Grund hat das gestrige Spiel, entgegen vieler Stimmen, noch keinen Vorentscheid zur Meisterschaft getroffen.

Timo Buhr

Timo_RH_Konter

Gabriel_Vorhand_Konter

Niklas-Christian-Doppel

Doppel_Christian_Niklas_Unterschnitt_inGame