TuS Vahr
Tischtennis

Sie gründeten, spielten und siegten – Die 2. Herren wird im ersten Jahr frühzeitig Meister in der 3. Kreisklasse

Was die erste Herren noch schaffen will, das hat die zweite Herren letzten Freitag in der Witzlebenhalle geschafft – Meister! Und zwar frühzeitig. Mit 13 Siegen und einem Unentschieden konnten die Vahreronen bisher 27:1 Punkte erspielen. Zwei Spiele stehen noch aus – heute bei der SG Marßel und im April bei TuRa Bremen. Doch selbst zwei Niederlagen können die Meisterschaft nicht verhindern, da der ärgste Verfolger Polizei SV bereits mit 22:6 zu viele Minuspunkte aufweist und daran sind die Vahreronen nicht ganz unschuldig wie Lutz Krützmann berichtet:

„Unser Ziel war, dort, mindestens einen Punkt mitzunehmen. Ein Grundstein dafür sollte Jan Knechtel sein, unser gewinnbringendes Plus aus der Wintertransferperiode. Aus taktischen Gründen wurde Knechtel im unteren Paarkreuz gemeldet, wohlwissend, dass es gegen den Mitfavoriten Polizei SV wahrscheinlich zum meisterschaftsentscheidenden Spiel kommen würde.

Polizei konnte durch ihre eingespielten Doppel und im Gegensatz zur Hinrunde dieses Mal in Bestbesetzung mit 2:1 in Führung gehen. Doch wie schon im Hinspiel, welches mit Navid Mirzayoussef-Jadid, z. Zt. in Japan im Auslandsjahr, 9:5 gewonnen wurde, kippte das Spiel bei 5:5 zu Gunsten der Vahreronen.

Aber nicht nur das Spiel, sondern auch die Stimmung kippte merklich bei den Gastgebern!

Als Jan bei 0:2 Satzrückstand und 8:10 Punkten das Spiel noch drehte, war die Richtung vorbestimmt. Auch das Schlussdoppel wurde gewonnen. Jan-Ole Pierer verbesserte das Ergebnis aber noch um einen Punkt. Überhaupt entschied heute das untere Paarkreuz mit 4:0 Einzelbilanz das Spiel. Inder Mitte und oben konnten jeweils zwei Einzel gewonnen werden.

Wir haben dann beschlossen, dass Jan-Ole der Held des Tages ist. Herausragend punktete aber Daniel Cordes, der an diesem Tag wirklich alles gewann!

In der wagen Hoffnung mit nur einem Unentschieden gegen Buntentor weiterhin ungeschlagen zu bleiben, freuen wir uns auf eine Neuauflage dieser Begegnung im nächsten Herbst – dann aber eine Liga höher.“ (Lutz Krützmann)

Beim nachfolgenden Spiel gegen den TV Grohn in heimischer Halle machte die zweite Herren dann den Sack zur Meisterschaft mit einem 9:4 zu. Eine Meisterschaftsfeier auf dem Balkon des Bremer Rathauses wird es wohl nicht geben, obwohl die Grün-Weißen vom Fußball sicher nicht im Wege stehen werden. Dennoch klang der Abend nach dem Spiel noch bei Meistergetränken aus, wobei die eine und andere leere Flasche als Schläger umfunktioniert wurde.

Vielleicht schaffen die Jungs ja auch das Double. Das Final-Four ist jedenfalls mit nur einem Sieg aus dem nächsten Pokalspiel in greifbarer Nähe.

Timo Buhr

Valerie
Jan
Handshake